] My Revelations [ Note 2

// Andreas Kafka

Zunächst als Projekt einiger Mitglieder von VENERAL DISEASE und MORTIFIED gegründet, hat man sich schnell zu einer richtigen Band zusammengerauft, die in diesen Tagen ihr erstes Full-Length Album veröffentlicht. Die vier Teutonen wandeln - ähnlich ihren Landsmännern FLESHCRAWL - auf skandinavischen Pfaden. Genaugenommen haben wir es mit melodischem Elchtod in der Tradition von Bands wie IN FLAMES, EDGE OF SANITY und AT THE GATES zu tun. Im direkten Vergleich zu FLESHCRAWL ziehen F.O.U. zwar brutalitätstechnisch den kürzeren, aber in Sachen griffige Melodien, Abwechslung und Dynamik haben die vier Buben eindeutig die Nase vorn. F.O.U. haben ein echt gutes Händchen dafür, die verschiedensten Tademarks des Death Metal unter einen Hut zu bringen. So geben sich auch mal rasante Knüppelparts, gediegener Midtempostuff und geschickt platzierte Breaks in einem Song die Klinke in die Hand, ohne dass es konfus oder gar sperrig daherkommt. "Skywards..." ist trotz der Deja-vú Erlebnisse in Richtung der eingangs erwähnten Bands ein unterhalsame Scheibe geworden, die die Band mit Sicherheit ein gutes Stück weiterbringt. Besser kann man seinen Einstand kaum vollziehen. Von dieser Band wird man garantiert noch hören. Da verwette ich meinen Allerwertesten drauf!