] Nebelmond [

// Tom

Noch bevor man einen Ton vernommen hat, staunt man erst mal nicht schlecht über das äußerst professionelle Auftreten der Band, das jeden Layouter mit der Zunge schnalzen lässt. Die CD kommt im Pappschuber mit 3 Postkarten, sowie einem sehr gelungenen Booklet. Das gleiche gilt für Cover und Logo, alles sehr schön anzusehen.Ob die Musik da wohl mithalten kann? Und ob!! Nach einem kurzen, melodischen, einen in Sicherheit wiegenden Intro wird die Soundlandschaft brutal durch einsteigende Vocals unterbrochen und der Song geht sofort in einen treibenden Doubblebass-Kracher über.Die Stilrichtung ist klar: Melodischer Schweden Death Metal mit einer gehörigen Portion Wut im Bauch. Mit ´Summer Solstice´ hat man in Form eines Instrumentals versucht, die aggressive Stimmung der ersten beiden Tracks etwas einzudämmen, um dann aber gleich wieder mit dem Titeltrack in die Vollen zu treten. Der mit Sicherheit härteste Track, übrigens ein perfektes Beispiel dafür dass Melodic Death Metal nicht gleich In Flames like poppige Melodien bedeutet.Einprägende, aber nicht aufdringliche Melodien, variationsreiche Drums, aggressiver Gesang (nicht zu tief, nicht zu hoch), sowie ein sehr gelungener Sound müssten jedem Death Metaller ohne weiteres zusagen, ja, sogar begeistern. Ich hüte mich davor, jetzt großartige Bandvergleiche aufzuziehen, da FRAGMENTS OF UNBECOMING sehr eigenständig klingen, möchte aber trotzdem die Formationen At The Gates (zu Slaughter...Zeiten) sowie vielleicht noch A Canorous Quintet in den Raum werfen.... deren Fans wären hier sicherlich optimal bedient!!Schlussendlich wird dieser Silberling durch ein düsteres, von Windgeräuschen unterlegtes Outro abgeschlossen und hinterlässt ein leicht melancholisches Gefühl der Ruhe und Einsamkeit.