] Legacy [ 14 out of 15

// Jan Fischer

Ein in eiskalten Blautönen gehaltenes mystisches Covermotiv, so präsentiert sich das Debut der vier Jungs von FRAGMENTS OF UNBECOMING. Die selbstproduzierte MCD “Bloodred Tales” schlug bei der Chef-Etage von Metal Blade so heftig ein, daß ein Vertrag unabdingbar war. Um es gleich vorwegzunehmen: die Jungs spielen schwedischen Death Metal vom Allerfeinsten. Dabei ist es neben der Masse an unglaublich geilen Riffs, die das Gitarren-Duo Stefan Weimar und Sascha Ehrich anscheinend gleich dutzendweise locker aus dem Ärmel schuettelt, vor allem die Mischung aus “klassischen” Anleihen an die glorreiche Ära der frühen Neunziger und einer sehr modernen Annäherung an eben diesen Sound, die “Skywards” so mächtig macht. Als Einflüsse der Musik des Vierers würde ich Sacrilege, Unanimated und auch Cardinal Sin veranschlagen, neben vielen, vielen anderen. Zweistimmige Gitarrenläufe dominieren die Songs, hervorragend unterstützt von ausgefeilter Rhythmusarbeit und einem präzisen und filigranen Drumming. Abgerundet wird das alles durch eine sehr transparente, jedoch druckvolle Produktion. Als Kontrapunkte werden immer wieder Akustikstücke eingestreut, was das Ganze noch spannender macht. Es hat keinen Sinn, hier den einen oder anderen Song hervorzuheben, da alle sehr starke Kompositionen sind. Kleine Feinheiten, die die Lieder fast schon zu kleinen Liebhaberstücken machen, entdeckt man erst nach mehrmaligem aufmerksamen Hören. Gerade das macht “Skywards” aber so interessant: ein beeindruckender Facettenreichtum, gepaart mit Hingabe und dem gewissen Blick für das Detail. Letzterer ist auch in der Aufmachung der CD geradezu überwältigend, so daß sich ein Blick in das Booklet auf jeden Fall lohnt. Wer sich einen kleinen Überblick verschaffen will, sollte hier reinschauen: http://www.fragmentsofunbecoming.com . Für mich ist diese Scheibe der beste metallische Start ins Jahr 2004!