] Metal Hammer [ 5 out of 7

//Anzo Sadoni

Schweden, oh Schweden, du Land der drei Kronen, der schönen Frauen und der guten Bands... Aber halt! Fragments Of Unbecoming kommen ja gar nicht aus Svenska. Aus heimatlichen Gefilden hailen sie - genauer gesagt aus Fränkisch-Crumbach. Melodischer Schwedentod steht bei den vier Burschen hoch im Kurs und so verwundert es auch keineswegs, dass SKYWARDS nur so vor nordeuropäischen Melodien und Soundfragmenten strotzt. At The Gates, In Flames, ein wenig Unleashed - aber nie die eigene Identität verlieren: So scheinen auch Fragments of Unbecoming zu arbeiten, denn trotz aller schwedischen Wesensmerkmale wird die Individualität gewahrt. Mit viel Liebe zum Detail, speziell in punkto Melodien, und ebenfalls dem eingebauten Blast kann das Quartett punkten. Ein weiteres Plus sind die passend gestalteten akustischen Passagen. Vor allem das Intro macht Laune und schafft eine gelungene Basis für das restliche Material. Lediglich der Drum-Sound hätte noch etwas besser gedurft, vor allem die Snare jaucht ein wenig. Ansonsten aber musikalisch durchaus gelungen.