] Carnage Zine [ 8,5 out of 10

// Marcus Schwitalla

Aha, neues fettes Zeugs von höchster Güte aus Deutschen Landen. Kommt häufiger vor, in letzter Zeit, ich weiß. Macht aber nix, da FRAGMENTS OF UNBECOMMING aus Crumbach euch allen zeigen wo der Hammer hängt! Ausgelutschte Phrase, auch das weiß ich. Die Vier Fragmente bestehen zu Dreivierteln aus relativ bekannten Bands (2mal VENERAL DISEASE, 1mal MORTIFIED) und dementsprechend professionell klingt dann auch vorliegender sieben Tracker inkl. In und Outro, sowie noch ein Instrumental welches mich an ein anderes Instrumental von King Diamond erinnert. Kommen wir aber zur richtigen Musik, sprich, den Tracks: Beim Opener "Fragments of Unbecomming" dachte ich noch die Band geht mehr in die Alte Götheborg Richtung alter DARK TRANQUILLITY oder alte IN FLAMES, zeigen aber spätestens mit Track drei "Reborn" das sie auch härter zuschlagen können, so mit `nem latenten FLESHCRAWL Unterton. Knallt ziemlich heftig! Mit dem, nach dem Instrumental, folgenden "Bloodred Tales" schießen F.O.U. aber den Vogel ab, denn der Song ist so richtig fies zerstörerisch. Schnell, hart und unglaublich präzise. Kleiner Klassiker, oder wie? Das Abschließende "An Arctic Serenade" ist dann noch mal ein guter Rausschmeißer mit unglaublich viel Power und feinem Riffing. Ich für meinen Teil denke das F.O.U. das Rad nicht neu erfinden, sich aber ohne Zweifel um Eigenständigkeit bemühen, was man der Scheibe, im besten Soundgewand, zu jederzeit auch anhört. Das Material auf "Bloodred Tales" ist knackig, frisch, voller Spielfreude, ideenreichem Riffing mit Ohrwurm Character und hat jede Menge Power, so das ich die Scheibe, die übrigens im schnieken Pappschuber daher kommt, unbedingt weiterempfehlen möchte! Im Frühjahr soll dann die Erste Full- Lenght folgen. Würde mich nicht wundern wenn diese auf `nem richtigen Label erscheint! Solange wird diese CD ohne Zweifel, die auch nur die Lächerlichkeit von 8 Euro (inkl.) kostet, euer Metalherz erfreuen. Klasse Death Metal!