] Warriors Of Armageddon [ June 2002

// Olli vs. Sascha Ehrich

Hi Sascha, erzähl mir doch mal ein wenig über die Band. Wie lange gibt es Euch schon ? Ist die Bloodred Tales das erste Release? Wie sind die Reaktionen?

Fragments Of Unbecoming existiert seit August 2000, genauer gesagt wurde die Band eine Woche nach dem Wacken Open Air von Stefan und mir gegründet, wobei das Festival mehr eine terminliche Eselsbrücke als der Grund für eine Bandgründung war. Fragt man nach Gründen und Motivationen, eine neue Band zu gründen, so kann man es schnell auf den Punkt bringen: Wir hatten beide schon immer einen Fable für schwedischen Death-Metal, wie ihn Edge Of Sanity, At The Gates, Carcass, Arch Enemy, multibles etc. zelebrieren, d. h. neben dem Songwriting für die primäre Band entstanden parallel immer Riffs, welche nie Verwendung fanden und somit im Gedächtnis verstaubten. Damals spielten wir zeitgleich noch in unseren jeweiligen Hauptbands "Veneral Disease" und "Mortified". Letztere Band verließ ich nach einem halben Jahr sowohl aufgrund des intensiven Zeitaufwandes für Fragments Of Unbecoming als auch aufgrund musikalischer Differenzen, was das Songwriting bei Mortified anbelangte. Für die Schlagzeugbesetzung kam von vorneherein nur eine Person in Frage und mit der Zusage von Ingo (auch bei "Veneral Disease") war der erste Grundstein für die Band und ihr Songwriting gelegt.

Was für uns zunächst nur als Nebenprojekt aller deklariert wurde wandelte sich schnell zur eigenständigen Formation mit Zukunftsplänen. Innerhalb des ersten halben Jahres war es dann auch möglich, nach ettlichen Versuchen einen geeigneten und motivierten Bassisten zu finden. Binnen eines Jahres schrieben wir letztendlich genügend Songs, um uns live präsentieren zu können, wobei wir für unsere Gigs unserer Leidenschaft genüge taten indem wir von At The Gates-Blinded By Fear und von Dissection-Night´s Blood coverten. Die Shows waren immer geil und für uns war es prinzipiell ein großer Erfolg bzw. eine große Ehre auf dem Chuck Schuldiner-Benefiz-Festival im März 2002 spielen zu können.

Bandintern war die Frage (nach einem Jahr Bandbestehen), ob man ein erstes Release veröffentlichen wolle, schnell geklärt. Obwohl der Weg über ein Demotape heutzutage wohl der üblichste ist, waren wir uns einig, eine kostenintensive Studioaufnahme nicht mit einer MC- aufnahme zu negativieren und somit gleich eine CD auf den Markt zu werfen. Folglich enterten wir im Januar dieses Jahres das Studio Stellwerk wo auch "Perpetual Pain Procedure" von "Veneral Disease" aufgenommen wurde und spielten einen Teil unseres Gesamtmaterials in einem Zeitraum von knapp zwei Monaten ein. Somit erschien Anfang Mai 2002 unser Erstlingswerk "Bloodred Tales- Chapter I . The Crimson Season". Im Großen und Ganzen sind wir sehr zufrieden mit dem Release, auch wenn man im Nachhinein immer Kleinigkeiten anders machen würde, was wiederrum völlig normal und verständlich ist. Gesammelte Erfahrungen werden wir auf jeden Fall mit zum nächsten Studiotermin nehmen!

Die Reaktionen im vergangenen Monat sind überraschend positiv und partiell überwältigend (z.B. 6/7 Punkt bei Eurem Zine und 14/15 im Legacy). Es gibt aber immer eine innere Ambivalenz zwischen Selbstkritik/Positionierung im Musikmarkt und der Akzeptanz, wie man letztlich von Musikkennern und Kritikern (ich differenziere hier bewußt!) bewertet wird. Konstruktiv negative Kritik haben wir bis dato noch nicht bekommen, wobei derartiges auch mal interessant wäre. Das Release ist jedoch erst seit etwas mehr als einem Monat veröffentlicht, somit kann man nur schwer einen repräsentativen Querschnitt beschreiben. Mal sehen, was die Zeit bringt.........


Es ist nun unüberhörbar, dass massive Schweden-Death-Metal-Einflüsse vorliegen. Welche Bands sind Eure wichtigsten Einflüsse ? Du schriebst, dass UNANIMATED für Dich echte Grössen sind. Sind alle Bandmembers richtige Schweden Fans, oder gibst noch andere Roots?

Zunächst einmal sind wir nicht durch und durch ausschließlich Anhänger der Schweden-Death-Mucke. Bands wie Suffocation (Despise The Sun ist wohl einer "der" Meilensteine!!!), Hate Eternal, Death, Monstrosity, Cryptopsy, Malevolent Creation, etc. sind es mehr als wert, zelebriert zu werden. Für unser Songwriting ist aber ohne Zweifel der skandinavische Death-(Black)-Metal ausschlaggebend. Wobei man bei dem Begriff "Einfluß" mit Sicherheit differenzieren muß. Der Grundstein bzw. der Reiz für das Songwriting ist vielmehr die Technik ,das Harmonieverständnis und der spezielle Sound, welche Bands wie At The Gates, Dissection, Merciless, Unanimated, etc. mit ihrer unverwechselbaren Stimmung darbieten. Durch Experimentieren mit diesen Faktoren kommt dann letztendlich das Songwriting zustande. Wir versuchen, wie auch auf "Bloodred Tales", die Musik möglichst abwechslungsreich zu gestalten, d.h.von allen Stilrichtungen der letzten Dekade etwas einzubringen, was aber nicht heißt, daß wir einfach alten Brei aufwärmen, sondern mehr unser eigenes Süppchen kochen (dies zur kulinarischen Zeitreise). Dabei nehmen wir uns nicht gezielt Riffs verschiedener Platten vor und komponieren sie anders, um auf Nummer sicher zu gehen, wie es so manche Bands auf die primitivste Art und Weise machen, wir schreiben einfach Riffs aus dem Bauch heraus, wleche größtenteils dann durch die Anschlagtechnik und Harmonie schwedisch klingen. Als "Einfluß" könnte ich persönlich zum Beispiel die Überband "Edge Of Sanity" nennen ,obwohl man in unserer Musik mit Sicherheit keine Parallelen finden kann. Die Schweden-Bands von Anfang bis Mitte der Neunziger haben einfach etwas einmaliges geschaffen und es ist zu bedauern, dass sich manche Bands heutzutage musikalisch ausschließlich sehr modern orientieren und darauf bedacht sind, ihren Sound nur noch klinischer zu gestalten. Das ist aber natürlich nur subjektiv und nicht allgemein übertragbar. Bands wie Unanimated sind einfach zeitlos und gerade Ancient God Of Evil ist für mich einer "der" Meilensteine der frühen No Fashion Rec.-Zeiten, Platten wie diese gibt es eben nur einmal!


Euer Riffing versetzt mich stellenweise zurück in die seeligen Tage, als meine Götter AT THE GATES noch richtig werkelten, was haltet ihr von der Kombo ? Des weiteren habe ich so den Eindruck, dass stellenweise diese starken DARK TRANQUILITY Anschläge beim abgeblockten Riffing mit drinstecken, kann das sein oder täusche ich mich da?

Was wir von At The Gates halten? Was eine Frage!!!Da kann ich nur mit Multible Choice-Antworten dienen:

Möglichkeit 1) At The Gates? Wer oder was soll das sein, habe ich nie gehört oder gesehen oder geschmeckt??Weiß nicht was ich antworten soll!

Möglichkeit 2) Ziemlich belanglose Kombo, hat mir nie richtig gefallen. Liegt wohl daran, daß ich mit 12 Jahren schon Burzum und Mortiis gehört habe und mich gitarrenorientierte Musik schon immer genervt hat. Ich stehe halt mehr auf ehrliches Einfinger-Keyboard und langnasige Verwandlungskünstlern.

Möglichkeit 3) Die Belgier gehörten schon immer zu meinen Top-Ten-Blackmetal-Bands, At The Gates are true and rule!!!!!

Möglichkeit 4) Natürlich sind At The Gates "die schwedischste Band" und alle ihre Vinyls zieren mein Regal, obgleich man/ich sagen muß, daß sie sich von Album zu Album gesteigert haben und mit Slaughter Of The Soul ihren krönenden Abschluß hatten. Meiner Meinung war das genau der richtige Zeitpunkt, denn möglicherweise hätten sie das nicht mehr toppen können (Anm.: Gleiches Beispiel bei Emperor!!). Stilistisch waren sie prägend für hunderte von nachfolgenden Bands und selbst wir können uns nicht 100%ig ihrem musikalischen Einfluß entsagen. Wiederrum spricht es letztlich für At The Gates , daß nie ein schwedische Death-Metal-Kombo das "Slaughter Of The Soul"-Album toppen konnte, zumindest kenne ich keine (Wenn es doch eine gibt, bitte mp3 an fragments@web.de!!). Dennoch kann ich für mich At The Gates nicht als alleinige schwedische Götter ansehen, dafür gibt es einfach zuviele gute Bands!!

Nach Dark Tranquillity klingen wir mit Sicherheit nicht mit Absicht, das ist vielleicht aber auch Teil unseres Stils.


Kannst Du mir etwas zu den Lyriks sagen? Da leider nur Abrisse im Booklet vorliegen und auch die Homepage zum Zeitpunkt noch nicht aktiv ist, möchte ich mir kein Urteil darüber bilden. Worum geht's? Die Stücke (die mit Vokals untersetzten) sind pure Aggression ist das beiden Texten auch der Fall?

Die im Booklet der CD stehenden Lyrics sind keineswegs nur Abrisse der vermeindlichen Gesamttexte, vielmehr war es meine Absicht, die Haupthandlung und die sich damit verbindende Stimmung jedes einzelnen Songs auf ein lyrisches Fragment zu kompensieren. Somit sind die gesungenen Texte nicht abgedruckt, dafür aber die Botschaft für jeden dennoch zugänglich gemacht.Zudem zieht sich eine Art (blut) roter Faden durch die gesamten Lyrics, deren Stimmung nicht nur "pure Aggression" wiederspiegeln. Vielmehr handeln sie von einer Art zeitübergreifenden Reise, welche alle Stationen des Lebens,Sterbens und eines neuen Schaffens umfahren. Mit "Crimson Season" ist dabei diese nicht greifbare zeitliche Ebene gemeint, auf welcher dies alles geschieht. Nur das als Anregung und für die Interessierten zum besseren Verständnis.


Wann sind FRAGMENTS OF UNBECOMING denn mal live zu erleben ? Ich weiss dass Euer Schlagzeuger noch in einer anderen Kombo trommelt. Gibt das Probleme?

Generell ist es kein Problem, daß unser Schlagzeuger und der Sänger/Gitarrist auch bei einer anderen Band spielen, zumal wir nicht derart viele Live-Termine haben und somit Gigs vorher untereinander absprechen können. Konkrete Termine für die Zukunft sind noch nicht fest, wer aber Interesse hat, kann sich gerne bei uns melden oder sich auf unserer in Kürze erscheinenden Homepage für einen Newsletter eintragen, so daß der oder diejenige immer auf dem laufenden sind.


Wie soll es in der Zukunft weitergehn ?

Das ist schnell geschrieben. Wir sind gerade dabei, neue Songs zu schreiben und liegen ganz gut in der Zeit, d.h. Anfang des nächsten Jahres wird es den ersten Fragments Of Unbecoming-Longplayer geben und was soll ich sagen? Wer Bloodred Tales mag wird von den neuen Songs mit Sicherheit nicht enttäuscht sein!!! Ansonsten wird die Homepage ab August 2002 online sein, also vormerken www.fragmentsofunbecoming.com

Live-Konzerte sind natürlich auch in Planung, aber da ist noch nichts sicher.


Sonst noch was ? Wenn du noch was loswerden willst dann hier:

Vielen Dank an Dich für das Interview und die Unterstützung durch "Warriors Of Armageddon".